Werbung
Werbung
Werbung

Vorsicht, Langfinger

Kriminelle geben sich als Polizei- oder Zollbeamte aus oder stören das GPS, manche schrecken auch vor Gewalt nicht zurück. Transportunternehmer sollten die Risiken in einzelnen Ländern kennen. Das kann auch im Schadensfall von Bedeutung sein.

Bei Ladungsdieben in Europa sind Autos, Autoteile oder Tabak besonders populär. Bild: Pixabay
Bei Ladungsdieben in Europa sind Autos, Autoteile oder Tabak besonders populär. Bild: Pixabay
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Cargo claims Management

Nach dem 2018 veröffentlichten SCIC Global Cargo Theft Risk Assessment Report (GCTR) des Dienstleisters Sensitech sind in Belgien Lkw-Ladungen unter Planen besonders gefährdet. Dort kam es 2017 auch vor, dass sich Kriminelle als Polizei- oder Zollbeamte ausgaben. Sie bedeuteten dem Lkw-Fahrer anzuhalten, um so an die Ladung zu kommen. Besonders der Raum um die Hauptstadt Brüssel gilt als heißes Pflaster – egal, ob für fahrende oder für ruhende Lkw-Ladungen. Ein weiteres Problem in Belgien sind Migranten, die versuchen, in die Lkw zu kommen, um illegal nach Großbritannien zu gelangen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vorsicht, Langfinger
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung