Datenschutzfallen vermeiden

Worauf Arbeitgeber beim Umgang mit schriftlich eingegangenen Bewerbungsunterlagen achten sollten.

Unternehmen müssen die Bewerbungsunterlagen potenzieller Mitarbeiter datenschutzkonform behandeln. Bild: Pixabay
Unternehmen müssen die Bewerbungsunterlagen potenzieller Mitarbeiter datenschutzkonform behandeln. Bild: Pixabay
Daniela Kohnen
Bewerbermanagement

Seit der 2018 geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) müssen Unternehmen auch bei eingehenden Bewerbungen von interessierten Stellenbewerbern bestimmte Regeln einhalten und einen datenschutzkonformen Umgang mit den Informationen aus Lebensläufen, Anschreiben und Zeugnissen sicherstellen. Daher empfiehlt es sich laut dem auf Datenschutz spezialisierten Unternehmen Hubit Datenschutz, das eigene Bewerberdatenmanagement im Unternehmen detailliert zu überprüfen und die Mitarbeiter in der Personalabteilung regelmäßig zu schulen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Datenschutzfallen vermeiden
Seite 12 | Rubrik MANAGEMENT