Werbung
Werbung
Werbung

Bank haftet nicht für Trojaner

 Bild: Thorben Wengert /pixelio.de
Bild: Thorben Wengert /pixelio.de
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Ein Trojaner forderte einen Bankkunden auf, eine Testüberweisung vorzunehmen, da ein „neuer Verschlüsselungsalgorithmus“ getestet werden müsse. Der Kunde erhielt die TAN-Nr. auf sein mobiles Telefon und leitete die Überweisung in Höhe von 8.000 Euro ein. Die Transaktion erfolgte auf ein polnisches Konto. Als der Kunde die Attacke bemerkte, verlangte er den Betrag von seiner Bank zurück, die sich letztlich erfolgreich weigerte. Das Oberlandesgericht (OLG) entschied am 21. August 2018, dass der Kunde keinen Erstattungsanspruch gegenüber seiner Bank habe (AZ. 8 U 163/17).

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Bank haftet nicht für Trojaner
Seite 9 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung
Werbung