Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Daniela Kohnen
Versicherung zahlt Schäden bei Zweifel an Unfallschilderung

In einem aktuellen Urteil (Az. 11 U 74/17) erklärte das Oberlandesgericht Braunschweig, dass eine Vollkaskoversicherung auch zahlen muss, wenn sie Zweifel an der Unfallschilderung hat, ohne sie beweisen zu können. Im verhandelten Fall hatte ein Fahrer mit seinem Automatikfahrzeug eine Toreinfahrt durchbrochen und zwei Stützpfeiler beschädigt. Der Mann behauptete, das Fahrzeug habe sich von selbst in Bewegung gesetzt, nachdem er ausgestiegen war. Beim Versuch, das Fahrzeug zu stoppen, sei er versehentlich aufs Gaspedal gekommen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Aus dem Gerichtssaal
Seite 11 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung
Werbung