Werbung
Werbung
Werbung

Kein Geld bei Sturz im Hotelzimmer

Grundsätzlich sind Arbeitnehmer auf Dienstreisen versichert. Allerdings besteht der Schutz nicht in jeder Situation. Wann Arbeitnehmer unterwegs versichert sind und wann nicht, weiß die Deutsche Vermögensberatung (DVAG).

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Arbeitsunfälle

Arbeitnehmer sind bei Tätigkeiten, die sie im Auftrag ihres Arbeitgebers erledigen und auf den damit verbundenen direkten Wegen gesetzlich unfallversichert, so die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Ob man mit der Bahn oder mit dem Auto fährt, spiele dabei keine Rolle. Die gesetzliche Versicherung greift hier übrigens auch bei Tätigkeiten, die unmittelbar mit der Geschäftsreise zusammenhängen, wie etwa das Tanken. Wer aber zum Beispiel auf dem Rückweg einen Schlenker zu Familie oder Freunden fährt, habe dabei keinen gesetzlichen Schutz, so die Versicherungsexperten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kein Geld bei Sturz im Hotelzimmer
Seite 11 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung