Werbung
Werbung
Werbung

Die Pflicht des Unternehmens

Der Arbeitgeber muss darauf hinweisen, dass der Arbeitnehmer seinen Urlaub rechtzeitig nimmt. Versäumt er dies, dürfen die freien Tage nicht einfach gestrichen werden.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Arbeitsrecht

Resturlaub aus dem vergangenen Jahr? Unter bestimmten Voraussetzungen erlischt der am Ende des Kalenderjahres. Nämlich dann, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zuvor über seinen konkreten Urlaubsanspruch belehrt hat und der Arbeitnehmer seinerseits den Urlaub freiwillig nicht genommen hat. Das teilt das Bundesarbeitsgericht (BAG) mit. Im vorliegenden Fall verlangte der Kläger ohne Erfolg, 51 Urlaubstage aus zwei Jahren mit 11.979,26 Euro brutto abzugelten. Einen Antrag auf Gewährung dieses Urlaubs hatte er während des Arbeitsverhältnisses nicht gestellt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Pflicht des Unternehmens
Seite 10 | Rubrik MANAGEMENT
Werbung