Dolezych: Mehr Sicherheit mit Tension-Controller

Der Dortmunder Spezialist für Hebe- und Ladungssicherungstechnik hat geforscht. Heraus kam eine clevere Gurthülle für den Fahrzeugtransport – der Tension-Controller.

Bei der Lkw-Verzurrung wird die Funktion des Tension Controllers noch deutlicher: Wie in einem Schlauch läuft der Gurt um den Reifen. Durch genau dosierte Vorspannkräfte lassen sich Beschädigungen der Lochbleche vermeiden. Bild: Dolezych
Bei der Lkw-Verzurrung wird die Funktion des Tension Controllers noch deutlicher: Wie in einem Schlauch läuft der Gurt um den Reifen. Durch genau dosierte Vorspannkräfte lassen sich Beschädigungen der Lochbleche vermeiden. Bild: Dolezych
Redaktion (allg.)
Gurten

Die Optimierung der Ladungssicherung auf Fahrzeugtransportern steht beim Dortmunder Hersteller für Hebe- und Ladungssicherungstechnik Dolezych schon seit längerer Zeit im Fokus der hauseigenen Entwicklung. Ein wichtiger Grund hierfür seien Veränderungen in der modernen Fahrzeugtechnik zum Beispiel hinsichtlich der Federungssysteme, Antriebsarten oder Gewichte. Die Beanspruchungen für die Transportfahrzeuge und die Ladungssicherungssysteme hätten sich dadurch an bestimmten Stellen erhöht.

Die Ergebnisse einer bereits 2016 durchgeführten Reibbeiwert-Studie von TÜV SÜD und dem Fahrzeugbauer Kässbohrer belegten, dass die Zurrgurte und deren Komponenten bei der Beherrschung von Ladungssicherungskräften und deren Einleitung einen bedeutenden Stellenwert haben.

Weltweit erster Prüfstand

Infolgedessen wurden die Auswirkungen weiterer am Transport beteiligter Faktoren systematisch hinterfragt: Wie groß ist zum Beispiel der Einfluss unterschiedlicher Reifendurchmesser? Wie und in welcher Höhe sollte die Vorspannkraft idealerweise eingebracht werden? Und welche Dehnung des Zurrmittels ist optimal?

Zur Klärung dieser und vieler anderer Fragen hat Dolezych gemeinsam mit der Fachgruppe Ladungssicherung der Division Mobility des TÜV SÜD den ersten Prüfstand zur Erforschung dieser Fragestellungen entwickelt und evaluiert. Als eines der ersten Ergebnisse aus dieser Zusammenarbeit konnte Dolezych nun – ebenfalls in enger Abstimmung mit der Fachgruppe des TÜV SÜD – konkrete Vorgaben für die Prüfung von Zurrgurten und deren Einzelkomponenten (zum Beispiel Tension-Controller) entwickeln. Erstmals werden nun die tatsächlichen, sehr anspruchsvollen Verhältnisse am Transportfahrzeug berücksichtigt.

Die Erkenntnisse aus zahlreichen Prüfreihen führten außerdem zur Entwicklung einer ganz neuen Generation von Zurrsystemen für die Pkw- und Lkw-Ladungssicherung. Die Techniker entwickelten deshalb zum Teil komplett neue Spanngurte einschließlich aller Komponenten wie Wirbelhaken, Tension-Controller und Spannratschen. Entsprechend der aktualisierten Prüfvorgaben wurden die neuen Komponenten auch getestet. Dolezych fertigt damit als erster Hersteller zertifizierte Produkte nach dem neusten anerkannten Stand der Technik für die Pkw- und Lkw-Sicherung.

So ist zum Beispiel der innovative Tension-Controller für 35 und 50 mm Gurtbänder mit einem speziell entwickelten Abrutschhemmer ausgestattet, der zuverlässig das Abrutschen des Gurtes vom Fahrzeugreifen verhindert. „Gleichzeitig ist er so konstruiert, dass der Zurrgurt sehr gut darin gleiten kann und daher einerseits für einen optimalen Wirkungsgrad des Zurrmittels und andererseits für eine gleichmäßige Belastung und damit längere Lebensdauer der Bodenbleche auf den Transportfahrzeugen sorgt“, erklärt Uwe Schöbel, Leiter der Abteilung Technik und Entwicklung bei Dolezych. Der Anwender könne den Gurt leicht in den Tension-Controller einfädeln und müsse weniger Kraft beim Verspannen aufwenden.

Alte Spannratschen ade

Die neuen Spannratschen ermöglichten es zudem, die erforderlichen Vorspannkräfte trotz äußerst kompakter Abmessungen (bei einigen Pkw-Typen ist der Platz für die Reifen-Umschlingung sehr begrenzt) zuverlässig und sicher in das Gurtsystem einzuleiten. Zudem wurden im Projektverlauf neue Gurtbänder aus Polyester, Hochleistungs-Polyethylen sowie einer Kombination aus beiden Systemen entwickelt: Ihre besonders geringen Dehnungswerte wirken sich positiv auf das Nachspannen aus. Ein ebenfalls wichtiger Faktor für Fahrzeugtransporteure sei laut Dolezych die volle Absicherung für den Fahrer: Denn die neuen Zurrsysteme erfüllten nicht nur die OEM-Verladerichtlinien (zum Beispiel Daimler), sondern auch die Prüfgrundsätze der BG-Verkehr (Erfahrungsaustauschkreis EK5/AK6), die durch die GS-Prüfung dokumentiert sind.

Zwei eigenproduzierte Videos von Dolezych zeigen, wie das Gurtsystem mit dem Tension-Controller am Pkw-, beziehungsweise Lkw-Reifen angelegt wird und welche Vorteile es dabei gibt. Die Videos sind auf dem YouTube-Kanal von Dolezych zu finden. rod

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Dolezych: Mehr Sicherheit mit Tension-Controller
Seite 15 | Rubrik LADUNGSSICHERUNG