Mit KI in dunklen Hallen

Eine videobasierten Branderkennung soll die optische Früherkennung von Bränden auch in sehr schlecht beleuchteten Umgebungen ermöglichen.

Flammen und Rauch werden laut Bosch bis zu einer Umgebungsbeleuchtung von zwei Lux erkannt. Bild: Bosch Building Technologies
Flammen und Rauch werden laut Bosch bis zu einer Umgebungsbeleuchtung von zwei Lux erkannt. Bild: Bosch Building Technologies
Sicherheit

Mit einer neuen Version der videobasierten Branderkennung Aviotec IP starlight 8000 will Bosch Building Technologies jetzt die optische Früherkennung von Bränden auch in sehr schlecht beleuchteten Lagerhallen möglich machen. Sowohl Flammen als auch Rauch werden laut Bosch bis zu einer Umgebungsbeleuchtung von nur zwei Lux zuverlässig erkannt. Hierfür hat man die bewährte Videoanalyse in der Kamera um eine Künstliche Intelligenz (KI) erweitert, die Resultate von mehr als 20 Algorithmen verarbeitet und auf dieser Basis eine Alarmentscheidung getroffen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mit KI in dunklen Hallen
Seite 19 | Rubrik KONTRAKTLOGISTIK