Im Herzen Europas

In Zalaegerszeg entsteht ein neues Hub-Terminal. Es soll als Drehscheibe für Verkehre auf dem Adriatischen Korridor sowie in Richtung Süd- und Südosteuropa fungieren.

Symbolbild Fachartikel Transport
Christine Harttmann
Ungarn

Die HHLA-Intermodalgesellschaft Metrans erweitert ihr Netzwerk. Im ungarischen Zalaegerszeg hat sie den Grundstein für ein weiteres Hub-Terminal der Metrans gelegt. Wie das Unternehmen gegenüber der Presse mitteilt, soll die Anlage als Drehscheibe für Verkehre auf dem Adriatischen Korridor sowie in Richtung Süd- und Südosteuropa dienen. Etwa 40 Millionen Euro würden investiert. Das Projekt, das von der Ungarischen Regierung Fördermittel in Höhe von rund elf Millionen Euro erhält, soll 120 Arbeitsplätze schaffen. Die ersten Züge will Metrans 2023 in der Anlage abfertigen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Im Herzen Europas
Seite 10 | Rubrik KOMBINIERTER VERKEHR