Getreide vom Balkan bis Norddeutschland

Das Eisenbahnspeditionsunternehmen hat seine Flotte mit 50 neuen Getreidewaggons von Ermewa vergrößert.
Symbolbild Fachartikel Transport
Daniela Sawary-Kohnen
Rail Cargo Logistics

Ermewa sorgt mit der Lieferung von 50 neuen Getreidewaggons für weiteres Wachstum bei Rail Cargo Logistics s.r.o. (RCL), einem Tochterunternehmen von Rail Cargo Austria. Die fabrikneuen Waggons, gebaut von Tatravagónka Poprad, wurden direkt ab Werk an RCL geliefert. Die erste Charge kam im Dezember 2023, die restlichen Waggons wurden im Februar 2024 ausgeliefert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Getreide vom Balkan bis Norddeutschland
Seite 18 | Rubrik KOMBINIERTER VERKEHR