Signal springt um auf Grün

Die Güterbahn gibt Gas beim Erreichen der Klimaziele und strebt eine komplett CO2-freie Bahnlogistik an. Auch die Transporte auf der letzten Meile zum Kunden sollen klimaneutral werden.

DB Cargo-Vorstand vor grünem Container, DB Cargo-Zentrale Mainz, v.l.n.r. Pierre Timmermans, Dr. Ursula Biernert, Ralf Günter Kloß, Dr. Sigrid Nikutta, Thorsten Dieter, Dr. Martina Niemann. Bild: Bildmontage: Patrick Kuschfeld / DB Cargo
DB Cargo-Vorstand vor grünem Container, DB Cargo-Zentrale Mainz, v.l.n.r. Pierre Timmermans, Dr. Ursula Biernert, Ralf Günter Kloß, Dr. Sigrid Nikutta, Thorsten Dieter, Dr. Martina Niemann. Bild: Bildmontage: Patrick Kuschfeld / DB Cargo
Christine Harttmann
DB Cargo

Auf der Schiene will der Vorstand der DB Cargo seine Nachhaltigkeitsstrategie weiter vorantreiben. Das machte er auf seiner Vorstandssitzung im April deutlich. „Wir wollen für alle Kunden CO2-freie Bahnlogistik anbieten“, lautete das Versprechen, das die Manager in Mainz abgaben. Weiter konkretisierte die Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta: „Ein einziger Güterzug ersetzt im Durchschnitt 52 Lastwagen. Die Schiene erspart schon jetzt unserem Weltklima 80 bis 100 Prozent CO2 gegenüber dem Straßentransport.“

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Signal springt um auf Grün
Seite 10 | Rubrik KOMBINIERTER VERKEHR