Werbung
Werbung
Werbung

Das Gelbe Meer rückt näher

In Köln soll ein Drehkreuz für Schienengüterverkehre von und nach China entstehen. Der erste Güterzug aus Yiwu ist im Hafen Niel bereits entladen worden.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
China

Die Handelsbeziehungen zwischen der Europäischen Union und der Volksrepublik China wachsen rasant. Der Transport von Waren mit der Eisenbahn spielt dabei zunehmend eine Rolle. Innerhalb Europas ist Köln eines der wichtigen Drehkreuze für Fernost-Verbindungen. Nun hat sich ein Zusammenschuss mehrerer Partner Verkehre vom und ins Reich der Mitte auf die Agenda geschrieben. Der erste Zug dieser Kooperation erreichte laut einer Meldung der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) am 1. November 2018 den Hafen Niel. Die Waggons kamen aus Yiwu, etwa 250 Kilometer südlich von Shanghai gelegen. Die Container wurden am Stapelkai umgeschlagen und weitergeleitet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Gelbe Meer rückt näher
Seite 12 | Rubrik KOMBINIERTER VERKEHR
Werbung