Werbung
Werbung
Werbung

Vorteile für Empfänger und Zusteller

Hermes will die blaue Benachrichtigungskarte, die üblicherweise bei Nichtantreffen des Empfängers in den Briefkasten geworfen wird, sukzessive durch eine E-Mail ersetzen.

Ein Hermes-Zusteller scannt ein Paket. Bild: Hermes/Willing-Holtz
Ein Hermes-Zusteller scannt ein Paket. Bild: Hermes/Willing-Holtz
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Digitalisierung

Neuerdings werden viele Paketempfänger per E-Mail informiert, wenn der Hermes-Bote sie bei der Zustellung nicht antreffen konnte. Die digitale Benachrichtigungskarte soll die blaue Papierkarte im Briefkasten sukzessive ablösen. Der Rollout erfolgt laut Hermes schrittweise bei allen Kunden, deren gültige E-Mail-Adresse dem Paketdienst vorliegt. Der Einführung sei ein umfangreicher Pilottest vorausgegangen, heißt es.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vorteile für Empfänger und Zusteller
Seite 23 | Rubrik KEP-DIENSTE
Werbung