Werbung
Werbung
Werbung

Leasing liegt im Trend

Mittelständische Unternehmen erwarten Full-Service, Branchenexpertise und persönliche Beratung. Die Nachfrage nach Lkw-Eigentum geht offenbar zurück.

Das Thema Leasing spielt bei der Lkw-Finanzierung eine wichtige Rolle. Bild: HUSS-VERLAG
Das Thema Leasing spielt bei der Lkw-Finanzierung eine wichtige Rolle. Bild: HUSS-VERLAG
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Studie

In einer gemeinsamen Studie haben der Finanzdienstleister Abcfinance und das Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln nun untersucht, welche Merkmale die Nachfrage nach Leasing treiben und wie die aktuellen und künftigen Finanzierungsbedürfnisse von Unternehmen aussehen.

Insgesamt 550 mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wurden durch ein Meinungsforschungsinstitut im Auftrag des Finanzdienstleisters Abcfinance und des Forschungsinstituts für Leasing an der Universität zu Köln zu ihrem Leasingverhalten und ihren Finanzierungsbedürfnissen befragt. Darunter waren auch 150 Unternehmen, die bisher kein Leasing nutzen.

Die Befragung kommt zu dem Ergebnis, dass mittelständische Unternehmen künftig mehr Leasing nutzen wollen. Dabei treiben Full-Service-Optionen die Nachfrage. Individuelle Lösungen sind wichtiger als Standardfinanzierungen. Von den Anbietern ist deshalb eine entsprechende Spezialisierung gefragt. Zudem wird den Unternehmen wird wichtiger, EDV-Objekte im Eigentum zu sehen; sie werden als geschäftsrelevant betrachtet.

22 Prozent der für die Studie befragten Leasingnutzer planen, ihr Leasing-Engagement künftig weiter auszubauen. Als Treiber der Nachfrage werden vor allem individuelle Full-Service-Leistungen genannt, also Zusatzleistungen, die in die Leasingverträge eingeschlossen werden können. Auch für die Unternehmen, die sich bisher noch nicht mit Leasing beschäftigt oder Leasing aus unspezifischen Gründen ausgeschlossen haben, sind solche Serviceoptionen äußerst attraktiv. Sie zeigen sich auf Nachfrage ebenfalls interessiert an den leasingtypischen Nutzen, wie der Liquiditätsschonung, der Verbesserung der Eigenkapitalquote sowie bilanziellen und steuerlichen Vorteilen.

Flexible Raten wichtig

Weiterhin sind für die befragten Unternehmen flexible Ratenzahlungsoptionen und die Möglichkeit, geleaste Objekte am Ende der Laufzeit zu erwerben, attraktive Optionen bei einer Leasingfinanzierung. Dennoch wollen 80 Prozent der Nicht-Leasingnutzer an ihrer „No-Leasing-Haltung“ festhalten, entweder, weil sie einen Kauf gegenüber der reinen Nutzung bevorzugen (44 Prozent der befragten Nicht-Nutzer sagten das), oder weil die jeweilige Firmenphilosophie Leasing nicht zuließe (42 Prozent).

„Die Gründe, warum sich manche Unternehmen nicht mit Leasing beschäftigen oder mehrheitlich nur dann, wenn es um Fahrzeuge geht, sind nicht eindeutig zu benennen und scheinen teilweise aus einer tradierten Grundhaltung zu stammen“, sagt Stephan Ninow, Geschäftsführer von Abcfinance. Denn das Interesse an den leasingspezifischen Vorteilen sei auch bei Nicht-Nutzern groß. Die Herausforderung für die Leasingwirtschaft sei es, passende Hebel zu finden, um die Finanzierungslösung auch jenseits des Fahrzeugs als relevante Option der Unternehmen zu etablieren.

Die persönliche Beratung steht für Unternehmen in Finanzierungsfragen an erster Stelle. Die Befragten sprachen sich zu großer Mehrheit hierfür aus. Online-Abschlüsse von Leasingfinanzierungen scheinen weniger gewünscht. Bei Leasingnehmern ist dieser Wunsch nach einem direkten Ansprechpartner noch ausgeprägter (90 Prozent) als bei Nicht-Nutzern (63 Prozent). Grundsätzlich ziehen 80 Prozent der Leasingnutzer eine individuelle Lösung einer Standardfinanzierung vor; 64 Prozent sind es bei den Nicht-Nutzern. Die Entscheidung für Leasing scheint mit einem starken Individualisierungsbedürfnis einherzugehen.

Ninow: „Um den gewünschten Individualisierungsgrad anbieten zu können, ist große Expertise in Sachen Geschäftsmodell, Branchenanforderungen und Investitionsobjekten notwendig. Branchenexpertise wird für Leasingunternehmen zu einem der wichtigsten Differenzierungsmerkmale.“

Branchenspezialisten

Das bestätigt auch die Studie, denn 65 Prozent der Leasingnutzer und 45 Prozent der Nicht-Nutzer bevorzugen auf Branchen spezialisierte Finanzierungspartner. In dieser Hinsicht bewerten Unternehmen, die sowohl mit einer Hausbank als auch mit einem Leasinganbieter arbeiten, die Leasingspezialisten sichtlich besser. Noch deutlicher punkten können Leasinganbieter aus Sicht der Unternehmen in Sachen Passgenauigkeit (plus 20 Prozent „Sehr gut“-Aussagen) und Konditionen (plus 11 Prozent „Sehr gut“-Aussagen).

Der Wunsch, Eigentümer geschäftsrelevanter Investitionsobjekte zu werden, anstatt die alleinige Nutzung als wichtigstes Kriterium zu erachten, ist im Mittelstand noch weit verbreitet. Bei der aktuellen Befragung ergibt sich im Vergleich zu einer früheren Studie nun eine spannende Verschiebung: Der Anteil der Leasingnehmer, die das Eigentum von EDV (Software/Hardware) als wichtig beurteilten, ist um fast 20 Prozent (Software fünf Prozent, Hardware 19 Prozent) gestiegen. In einigen Branchen stieg der Anteil sehr stark: Besonders in der Transport- und Logistik- sowie der Bau-Branche scheint der Wunsch nach Eigentum an branchenspezifischen Objekten, wie Lkw oder Baumaschinen zu schwinden und sich auf EDV zu verlagern.

Laut der aktuellen Studie ist die Leasingnutzung in der Transport- und Logistik-Branche mit 90 Prozent am höchsten. Bei den Leasingobjekten ist der Pkw die Nummer eins. 65 Prozent der befragten Unternehmen nützen diese Finanzierungsvariante. Mit 24 Prozent rangieren die Nutzfahrzeuge an zweiter Stelle.tbu

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Leasing liegt im Trend
Seite 23 | Rubrik KAUF - MIETE - LEASING
Werbung