München war am teuersten

Im ersten Halbjahr ist der Flächenumsatz bei Logistikimmobilien um sechs Prozent zurückgegangen. Die Entwicklung divergiert dabei stark regional. Während im Ruhrgebiet 88 Prozent mehr Fläche vermietet wurde, waren es in Hamburg 46 Prozent weniger.

Klarer Rückgang: Im ersten Halbjahr 2019 wurden weniger Logistikflächen neu vermietet als 2018. Bild: Pixabay
Klarer Rückgang: Im ersten Halbjahr 2019 wurden weniger Logistikflächen neu vermietet als 2018. Bild: Pixabay
Christine Harttmann
Mietmarkt

Laut eines neuen Reports von Realogis sind im ersten Halbjahr in Deutschland 3,27 Millionen Quadratmeter Hallenfläche neu vermietet worden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat der Markt damit um sechs Prozent nachgegeben. Wie das Beratungsunternehmen für Industrie- und Logistikimmobilien sowie Gewerbeparks weiter mitteilt, schwächelten vor allem die Regionen außerhalb der großen Logistikstandorte. Dort ging der Flächenumsatz um deutliche 1,9 Millionen Quadratmeter zurück. Das entspricht einem Rückgang um zwölf Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel München war am teuersten
Seite 23 | Rubrik KAUF - MIETE - LEASING