Lockdown: Gift für die Wirtschaft

Der Themenkreis Logistikimmobilien hat sich über den Lagerflächenbedarf in der Automotive- und Maschinenbaubranche ausgetauscht. Ein Fazit: Momentan ist der Bedarf stabil, aber das muss nicht so bleiben.

Symbolbild Fachartikel Transport
Nadine Bradl
Logistikimmobilien

Als Folge des Frühjahrs-Lockdowns bleibt der Bedarf an Lagerflächen in der Automotive- und Maschinenbaubranche zunächst stabil. So lautete die Kernaussage eines Webinars des Themenkreises Logistikimmobilien der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. Vertreter der Unternehmen Bosch, Ceva Logistics und Kögel Trailer diskutierten mit Themenkreissprecher Kuno Neumeier (Logivest), wohin die Reise in puncto Logistikimmobilien und -standorte in den beiden Branchen gehen wird.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Lockdown: Gift für die Wirtschaft
Seite 17 | Rubrik KAUF - MIETE - LEASING