Dezentral und digital

Spedination will mit einem Franchisemodell ein starkes Wachstum für alle Beteiligten im Transportgeschäft generieren. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Partnerschaft auf Augenhöhe und maximale Digitalisierung.

Von Tirol aus in die Welt: Spedination ist zwar ein junges Unternehmen, hat aber große Ziele. Bild: Spedination
Von Tirol aus in die Welt: Spedination ist zwar ein junges Unternehmen, hat aber große Ziele. Bild: Spedination
Nadine Bradl
Tirol

Mit dem Ziel, eine verlässliche Spedition für reibungslose Transporte zu sein, ist die Spedination GmbH im Oktober 2020 an den Start gegangen. Nach einem Jahr Geschäftstätigkeit hat das Unternehmen aus Schwoich in Tirol jetzt eine positive Bilanz gezogen. So konnte in den ersten zwölf Monaten bereits ein Umsatz im zweistelligen Millionenbereich erzielt und zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt werden, teilt das Unternehmen mit. Darüber hinaus entstanden neben dem Hauptsitz in Tirol jeweils eine weitere Niederlassung in Deutschland und in Polen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Dezentral und digital
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR