Werbung
Werbung
Werbung

Nur noch zehn Koffer pro Tag

Das Geschäft mit der Luftfracht ist auf längst nicht allen Flughäfen der Alpenrepublik profitabel. So richtig gut lief es nur in Wien. Innsbruck hat Air Cargo mangels Nachfrage ganz eingestellt.

Hat im vergangenen Jahr Frachtvolumina verloren: Der Flughafen Linz. Bild: Flughafen Linz
Hat im vergangenen Jahr Frachtvolumina verloren: Der Flughafen Linz. Bild: Flughafen Linz
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Österreich

Das Luftfrachtgeschäft auf den österreichischen Flughäfen hat sich im vergangenen Jahr unterschiedlich entwickelt. Gewinner waren die Flughäfen Wien und Graz, während Linz und Salzburg Volumina verloren haben und auf dem Innsbrucker Flughafen seit Anfang Februar dieses Jahres gar keine Fracht mehr umgeschlagen wird, weil die Notbremse gezogen wurde. Auf Österreichs größtem Flughafen, Wien Schwechat (VIE) gedieh im vergangenen Jahr das Luftfrachtumschlagsgeschäft gut: Es hat um beinahe drei Prozent auf 295.400 Tonnen zugelegt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nur noch zehn Koffer pro Tag
Seite 9 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR
Werbung