Krisengewinner

Erschwerte Grenzformalitäten für Lkw innerhalb Europas bescheren der ÖBB Rail Cargo Group zusätzliche Aufträge. Der Bahnlogistiker sorgt dafür, dass wichtige Konsumgüter auf der Schiene an ihren Bestimmungsort kommen.

Salz für Ungarn: Die ÖBB bringt auf der Schiene 50.000 Tonnen in das Nachbarland. Bild: Salinen Austria AG
Salz für Ungarn: Die ÖBB bringt auf der Schiene 50.000 Tonnen in das Nachbarland. Bild: Salinen Austria AG
Christine Harttmann
Österreich

Die ÖBB Rail Cargo Group stellt zusätzliche Transportkapazitäten für Konsumgüter bereit. Damit soll, so der Bahnlogistiker, der internationale Warenstrom am Laufen gehalten sowie nationale aber auch internationale Versorgung von Bevölkerung und Handel sichergestellt werden. Derzeit würden vermehrt Konsumgüter, insbesondere Lebensmittel und Papier aber auch Bio-Ethanol zur Herstellung von Desinfektionsmittel, auf der Schiene transportiert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Krisengewinner
Seite 8 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR