Werbung
Werbung
Werbung

Die Seidenstraße entwickelt Profil

Beide Länder wollen sich als Logistik-Drehscheiben zwischen Asien und Europa etablieren.

Blick auf den Terminal Khorgos in Kasachstan an der Grenze China. Bild: Außenwirtschaft Austria
Blick auf den Terminal Khorgos in Kasachstan an der Grenze China. Bild: Außenwirtschaft Austria
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Kasachstan/Georgien

Kasachstan, das flächenmäßig neuntgrößte Land der Erde investiert im großen Stil in den Ausbau der Infrastruktur. Für nicht weniger als 120 logistik-relevante Projekte hat die Regierung in Astana eine Milliarde US-Dollar budgetiert. Damit sollen Straßen und Schienen, Logistikzentren und Güterterminals wie beispielsweise der große Umschlagsterminal in Khorgos an der kasachisch-chinesischen Grenze gebaut und die Häfen Aktau und Kuryk am kaspischen Meer auf Vordermann gebracht werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Seidenstraße entwickelt Profil
Seite 10 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR
Werbung