Zeitbooster für Seefracht

Maersk hat am Terminal Maasvlakte II ein neues Cross-Dock-Logistikzentrum eröffnet. Es soll den Warenfluss beschleunigen und die Resilienz der Lieferketten erhöhen.
Mit der neuen Cross Dock-Logistikanlage sollen auch Waren für den deutschen Markt beschleunigen werden, wenn das Schiff mit einem Container in Rotterdam angelegt hat. Bild: Maersk
Mit der neuen Cross Dock-Logistikanlage sollen auch Waren für den deutschen Markt beschleunigen werden, wenn das Schiff mit einem Container in Rotterdam angelegt hat. Bild: Maersk
Christine Harttmann
Hafen Rotterdam

Im Rotterdamer Hafen hat A.P. Moller-Maersk auf seinem Terminal Maasvlakte II ein neues Cross-Dock-Logistikzentrum eröffnet. Es werde den Warenfluss von der Ankunft eines Containerschiffs im Hafen bis zum endgültigen Bestimmungsort der Produkte – insbesondere im deutschen Hinterland sowie in den Benelux-Ländern und Frankreich – erheblich beschleunigen, teilt die Reederei in einer Pressemeldung mit. Nach dem Entladen von Containern von einem ankommenden Schiff können die Produkte ausgepackt, auf konventionelle Lkw umgeladen und innerhalb weniger Stunden weiterverteilt werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zeitbooster für Seefracht
Seite 7 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR