Werbung
Werbung
Werbung

Test für den Ernstfall

Geodis hat sich auf einen möglichen Brexit vorbereitet, um seine französischen Kunden bei der Zollabwicklung mit Großbritannien unterstützen zu können.

Der französische Logistiker Geodis hat für den Fall eines Brexit ein grenzübergreifendes Zollsystem getestet. Bild: Geodis
Der französische Logistiker Geodis hat für den Fall eines Brexit ein grenzübergreifendes Zollsystem getestet. Bild: Geodis
Werbung
Werbung
Daniela Kohnen
Großbritannien

Das französische Logistikunternehmen Geodis hat sich mit dem auf Chemikalien spezialisierten Unternehmen Arkema zusammengetan und Testläufe für Brexit-Szenarien durchgeführt, um im Falle eines Brexit vorbereitet zu sein. Konkret simulierten die beiden Unternehmen zusammen mit dem französischen Zoll zukünftige Zollregelungen im Falle eines „No-Deal“-Brexit. Damit sei man bei Geodis unabhängig von einem bestimmten Brexit-Szenario vorbereitet, die Kunden bei den Zoll- und Transportvorgängen mit dem Vereinigten Königreich zu unterstützen, hieß es in der Mitteilung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test für den Ernstfall
Seite 9 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR
Werbung