Werbung
Werbung
Werbung

Die Kummer-Nummer

Mit einer Hotline will Carousel Logistics die Kunden bei Fragen rund um den Brexit unterstützen. Eine besondere Herausforderung ist dabei die Frage nach dem Austrittsszenario.

Carousel Logistics berät seine Kunden in einer Brexit-Hotline darüber, wie sie ihre Logistikprozesse auf den Austritt Großbritanniens aus der EU vorbereiten können. Bild: Stroomer PR
Carousel Logistics berät seine Kunden in einer Brexit-Hotline darüber, wie sie ihre Logistikprozesse auf den Austritt Großbritanniens aus der EU vorbereiten können. Bild: Stroomer PR
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Großbritannien

Die Carousel Logistics Group hat eine Brexit-Hotline eingerichtet. Auf diese Weise will der Servicelogistiker seine Kunden darin unterstützen, ihre Logistikprozesse auf den Austritt Großbritanniens aus der EU vorzubereiten. Die Initiative richte sich insbesondere an europäische Unternehmen, die mit zeitkritischen Ersatzteilen und Produkten arbeiten, teilt das Unternehmen mit. Am Telefon sollen die Experten den Kunden erklären wie sich der Brexit auf die Lieferketten auswirken könnte.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Kummer-Nummer
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR
Werbung
Werbung