Werbung
Werbung
Werbung

Mehr Kombinierte Verkehre

Hupac und die Duisburger Hafen AG planen den Terminalraum Duisburg zu stärken und Verkehr von und nach Europa auszubauen.

Symbolbild Fachartikel Transport
Werbung
Werbung
Daniela Kohnen
China

Die Schweizer Kombioperateur Hupac Intermodal und die Duisburger Hafen AG (Duisport) wollen enger zusammenarbeiten, um den Kombinierten Verkehr weiterzuentwickeln. Wie beide Unternehmen mitteilten, gehe es besonders um die Stärkung des Terminalraums Duisburg und die Kooperation für Verkehre zwischen Europa und China. Auf der Messe Transport Logistic in München vereinbarten Duisport und Hupac zudem, den Terminalraum Duisburg weiterzuentwickeln und Umschlagkapazitäten für neue intermodale Verbindungen zu schaffen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mehr Kombinierte Verkehre
Seite 8 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR
Werbung