Werbung
Werbung
Werbung

Europas Drehscheibe nach Fernost

Der Schienentransport entlang der neuen Seidenstraße gewinnt immer mehr an Bedeutung. Von Hamburg aus fahren inzwischen 36 Containerzüge pro Woche zu 20 Zielorten im Reich der Mitte.

Fast jeder dritte Container, der im Hamburger Hafen über die Kaikante geht, hat sein Ziel oder seinen Ursprung im Reich der Mitte. Bild: HHLA/Thies Rätzke
Fast jeder dritte Container, der im Hamburger Hafen über die Kaikante geht, hat sein Ziel oder seinen Ursprung im Reich der Mitte. Bild: HHLA/Thies Rätzke
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
China

„China ist bereits im dritten Jahr in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner“, berichtet Thomas Lütje, Direktor Vertrieb der Hamburger Hafen- und Logistik AG (HHLA). Das zeigt sich auch in Deutschlands größtem Universalhafen, der zugleich Chinas Gateway nach Europa für chinesische Waren und das Tor für die deutsche Exportwirtschaft nach Fernost ist: 2018 wurden hier rund 2,6 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) im China-Verkehr umgeschlagen. Fast jeder dritte Container, der im Hamburger Hafen über die Kaikante geht, hat sein Ziel oder seinen Ursprung im Reich der Mitte.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Europas Drehscheibe nach Fernost
Seite 8 | Rubrik INTERNATIONALER GÜTERVERKEHR
Werbung