Start vom Schwarzmeerhafen Odessa

Die HHLA hat mit der Gründung einer Intermodal-Gesellschaft in dem osteuropäischen Land ihre Hub-to-Hub-Transporte in das Seehafenhinterland ausgeweitet.

Die Containerblockzüge verbinden den Hafen von Odessa mit dem ukrainischen Seehinterland. Bild: HHLA/ Grubyi Viacheslav
Die Containerblockzüge verbinden den Hafen von Odessa mit dem ukrainischen Seehinterland. Bild: HHLA/ Grubyi Viacheslav
Daniela Kohnen
Ukraine

Die Hamburger Hafen und Logistik AG hat mit der neu gegründeten Intermodal-Gesellschaft Ukrainian Intermodal Company (UIC) in der Ukraine den Startschuss für eine stärkere Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene gegeben. Das Unternehmen startet auf dem ukrainischen Markt mit Containertransporten per Schiene zwischen dem Hafen Odessa und wichtigen Wirtschaftszentren des Landes. Damit baut die HHLA ihr Intermodal-Geschäft aus und erweitert das Angebot für schnelle, zuverlässige und effiziente Hub-to-Hub-Transporte im Seehafenhinterlandverkehr.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Start vom Schwarzmeerhafen Odessa
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONAL