Korridor zwischen West und Nord

Das private Eisenbahnverkehrsunternehmen TX Logistik hat die Relation zwischen dem deutschen Kaldenkirchen und dem schwedischen Malmö ausgebaut.

Erhöhte Frequenz auf der Intermodalverbindung zwischen dem Niederrhein und Schweden von TX Logistik. Bild: TX Logistik
Erhöhte Frequenz auf der Intermodalverbindung zwischen dem Niederrhein und Schweden von TX Logistik. Bild: TX Logistik
Daniela Kohnen
Schweden

Die TX Logistik AG hat die Frequenz auf ihrer Intermodalverbindung zwischen dem Niederrhein und Schweden seit dem 5. Juli um zwei Rundläufe erhöht. Das zur Mercitalia-Gruppe gehörende Eisenbahnlogistikunternehmen fährt seitdem fünf Mal pro Woche von Kaldenkirchen im Kreis Viersen nach Malmö und zurück. Transportiert werden dabei überwiegend Trailer, die mit Gütern aller Art beladen sind. Die Route führt von Kaldenkirchen über Padborg und Kopenhagen zum CMP-Terminal in Malmö. An der deutsch-dänischen Grenze in Padborg erfolgt der Lokführer-Wechsel und die schwedische Tochtergesellschaft TX Logistik AB übernimmt die Traktion.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Korridor zwischen West und Nord
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONAL