Manchmal ruckelt es noch

Für das erste Halbjahr 2021 meldet die Hupac Gruppe ein Verkehrswachstum von 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Investitionen sollen das Unternehmen nun noch weiter stärken. Ein runder Tisch soll zudem stabile Kapazitäten auf internationalen Achsen sichern.

14,5 Prozent Verkehrswachstum - soviel meldet die Hupac-Gruppe. Bild: Hupac
14,5 Prozent Verkehrswachstum - soviel meldet die Hupac-Gruppe. Bild: Hupac
Christine Harttmann
Italien

Das Verkehrsvolumen im Netzwerk der Hupac Gruppe stieg im ersten Halbjahr 2021 um 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Bahnoperateur verlagerte insgesamt 568.622 Straßensendungen auf die Schiene. „Damit haben wir die Corona-Lücke geschlossen und übertreffen die Volumen von 2019 um fast zehn Prozent“, freut sich CEO Michail Stahlhut. Der positive Trend bestätige sich in allen Marktsegmenten und sei fast durchweg über den Erwartungen gelegen. Einzig der Maritimverkehr leidet an den Folgen der Suezkanal-Blockade.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Manchmal ruckelt es noch
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONAL