Alleine durch den Ärmelkanal

Cargo Beamer und Eurotunnel haben einen vollständig unbegleiteten Schienengüterverkehr von Frankreich nach Großbritannien gestartet. Ziel ist die Dekarbonisierung des Güterverkehrs.

Cargo Beamer und Eurotunnel ermöglichen eine erste CargoBeamer-Verbindung nach Großbritannien. Bild: Cargo Beamer
Cargo Beamer und Eurotunnel ermöglichen eine erste CargoBeamer-Verbindung nach Großbritannien. Bild: Cargo Beamer
Daniela Kohnen
Großbritannien

Der Ausbau der kombinierten Verkehrsroute von Perpignan nach Ashford sei ein logischer Schritt in der Entwicklung eines künftigen internationalen Netzwerkes kombinierter Verkehrsverbindungen zwischen dem Ärmelkanal und dem Mittelmeer, hieß es von beiden Unternehmen. Eine zweite Linie von Domodossola in der Alpenregion nach Calais werde nach ihrem Start Anfang Oktober ebenfalls bis Ashford verlängert. Beide neuen Bahnverbindungen sollen eine Ersparnis von 8.000 Tonnen an CO2-Emissionen ermöglichen und das Ziel unterstützen, den Güterverkehr zu dekarbonisieren und durch eine Verkehrsverlagerung auf die Schiene zu stärken.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Alleine durch den Ärmelkanal
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONAL