Turbinen huckepack, ums Schwarze Meer

Von Österreich und der Balkan-Region aus transportiert Jöbstl Schwergut in das südkaukasische Land – alles per Lkw und ohne Umladung.

Einmal ducht den Kaukasus - da sind auch Abenteuer nicht ausgeschlossen. Bild: Jöbstl
Einmal ducht den Kaukasus - da sind auch Abenteuer nicht ausgeschlossen. Bild: Jöbstl
Christine Harttmann
Georgien

Mit wuchtiger Fracht reist Jöbstl East nach Georgien. Der Schwergutlogistiker hat auf seinem Weg durch Europa Turbinen und Generatoren geladen, die er im Auftrag eines Österreichischen Anlagebauers aus Österreich und der gesamten Balkan-Region in das Land am Schwarzen Meer transportiert. Für die komplette logistische und zolltechnische Abwicklung ist laut einer Pressemeldung Jöbstl verantwortlich.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Turbinen huckepack, ums Schwarze Meer
Seite 8 | Rubrik INTERNATIONAL