Chancen und Herausforderungen

Die Seidenstraße hat sich in den vergangenen Jahren als Verkehrsverbindung zwischen Asien und Europa etabliert. Die wirtschafts- und geopolitische Bedeutung des Projekts sollte jedoch nicht unterschätzt werden.

Der Duisburger Hafen ist ein wichtiger Umschlagpunkt auf die neue Seidenstraße. Bild: Contargo
Der Duisburger Hafen ist ein wichtiger Umschlagpunkt auf die neue Seidenstraße. Bild: Contargo
Redaktion (allg.)
China

Sie ist ist viel mehr als nur ein Megainfrastrukturprojekt, als das der chinesische Staatspräsident Xi Jinping „One Belt – One Road“ vor neun Jahren erstmals vorstellte. Rund 1.000 Milliarden US-Dollar sollen in die neue Seidenstraße investiert werden, wodurch vor allem ein gigantischer eurasischer Wirtschaftsraum vom Gelben Meer bis zum Atlantik entstehen soll. Dieser umfasst dabei mehrere Routen zur kontinentalen Verbindung Chinas mit Europa und den süd- und südostasiatischen Nachbarstaaten sowie insgesamt sechs Wirtschaftskorridore.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Chancen und Herausforderungen
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONAL