Mehr Güter umgeschlagen

Der Hafen Antwerpen verzeichnet für das erste Quartal 2021 ein leichtes Wachstum von 2,3 Prozent bei den 20-Fuß Standardcontainern. Die Tonnage blieb jedoch annährend gleich.

Der Hafen von Antwerpen konnte sich im ersten Quartal dieses Jahres trotz Brexit und Corona-Krise behaupten. Bild: Port of Antwerp
Der Hafen von Antwerpen konnte sich im ersten Quartal dieses Jahres trotz Brexit und Corona-Krise behaupten. Bild: Port of Antwerp
Daniela Kohnen
Belgien

Mit 59,1 Millionen Tonnen konnte der Gesamtumschlag des Hafens von Antwerpen im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegen. Laut der Hafengesellschaft legten alle Warenströme, außer den flüssigen Massengütern, trotz Brexit und Corona-Krise zu. Für die kommende Zeit bleibe abzuwarten, welche Folgen der Zwischenfall im Suezkanal haben werde, hieß es weiter. Der Hafen Antwerpen bereite sich soweit wie möglich auf stark ausgelastete Terminals vor.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mehr Güter umgeschlagen
Seite 6 | Rubrik INTERNATIONAL