Der Buzz für die Branchen

Mit Sonderlösungen vom ID. Buzz, wie einem Frischdienstkoffer, einem Kipper, einem Notarztfahrzeug oder einer elektrischen Flexitrennwand zeigte der Hersteller, was auf der MEB-Plattform geht.
 Bild: J. Reichel
Bild: J. Reichel
Redaktion (allg.)
VW Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat die IAA Transportation in Hannover genutzt, um zur Messepremiere des ID. Buzz gleich mehrere Derivate und Sonderausbauten des frisch gekürten „International Van of the Year 2023“ vorzustellen. Perspektivisch soll es mit stärkeren Antriebsvarianten samt Allrad auch noch aufgelastete Versionen mit dann bis zu 3,4 Tonnen Gesamtgewicht geben. Zudem zeigte man sich offen für eine Langversion neben dem Kombi auch für den gewerblichen Bereich, wenn sich die Nachfrage ergeben würde, hieß es.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Der Buzz für die Branchen
Seite 17 | Rubrik IAA
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.