Gibt’s auch als Diesel

Der Hersteller launchte zur IAA den Transit Custom, fokussierte auf Elektro sowie Plug-in-Hybrid. Daneben kommen Diesel und sogar ein Allrad. Der Dreitonner bietet zudem mehr Platz sowie Vernetzung und eine Aufbauschnittstelle.
Nur eine Nebenrolle spielte neben dem E-Transit Custom der Selbstzünder. Ted Cannis, CEO Ford Pro (l.), und Hans Schep, General Manager Ford Pro Europa, warben auch für den PHEV als Zwischenlösung. Bild: J. Reichel
Nur eine Nebenrolle spielte neben dem E-Transit Custom der Selbstzünder. Ted Cannis, CEO Ford Pro (l.), und Hans Schep, General Manager Ford Pro Europa, warben auch für den PHEV als Zwischenlösung. Bild: J. Reichel
Redaktion (allg.)
Ford

Der Transporterhersteller Ford hat zur IAA Transportation in Hannover den neuen Ford Transit Custom vorgestellt, der neben der vollelektrischen Variante auch als paralleler Plug-in-Hybrid sowie als Dieselvariante kommen wird. Die Auslieferung der ersten Modelle ist ab der zweiten Jahreshälfte 2023 vorgesehen. Weiteres Highlight auf dem Ford-Pro-Stand war die neue Generation des Pick-ups Ford Ranger.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gibt’s auch als Diesel
Seite 18 | Rubrik IAA
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.