Geteilte Daten

Roambee und Transporeon verabreden sich zu einer globalen, End-to-End-Lieferkettentransparenz in Echtzeit. Damit wollen sie für eine Telematik-Transparenz entlang der gesamten Lieferkette sorgen.

Telematik-Transparenz zu jeder Zeit in der Lieferkette: Die Kooperation zwischen Transporeon und Roambee soll das ermöglichen. Bild: Pixabay
Telematik-Transparenz zu jeder Zeit in der Lieferkette: Die Kooperation zwischen Transporeon und Roambee soll das ermöglichen. Bild: Pixabay
Christine Harttmann
Partnerschaft

Die digitale Frachtplattform Transporeon will zukünftig mit Roambee, einem Unternehmen im Bereich der sensorgesteuerten Supply-Chain-Transparenz, zusammenarbeiten. Wie beide Unternehmen bekannt gaben, geht es darum, das Beste aus beiden Welten im Bereich der Echtzeit-Transporttransparenz zu vereinen: Telematik-Transparenz für Spediteure über Sixfold und multimodale Echtzeit-Transparenz für Sendungen und Informationen über die Plattform von Roambee.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Geteilte Daten
Seite 10 | Rubrik FRACHTENBÖRSEN