Unterschätztes Potenzial

Förderfähig ist vieles, auch die Frachtvermittlung. Bis zu 80 Prozent der Kosten erstattet das Bundesamt für Güterverkehr.

Unter die De-minimis-Förderung fällt auch die Frachtenbörse Bild: Flussthal-Gruppe
Unter die De-minimis-Förderung fällt auch die Frachtenbörse Bild: Flussthal-Gruppe
Christine Harttmann
De-minimis

Für Transportunternehmen lohnt sich hin und wieder der Blick auf die Fördertöpfe des Bundesamts für Güterverkehr (BAG). Alleine die bekannte De-minimis-Förderung listet rund 250 zuschussberechtigte Maßnahmen. Dazu gehören Fahrerkomfortsitze, Dach- oder Standklimaanlagen, Navigationssysteme, Telematikverträge, aber auch Folien, Zurrgurte, Sicherheitsschuhe, Arbeitsjacken und Diebstahlschutz. Lärm- und geräuscharme sowie optimierte Reifen gehören ebenfalls zu den Anschaffungen, die vom BAG mitfinanziert werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Unterschätztes Potenzial
Seite 13 | Rubrik FRACHTENBÖRSEN