MAN Allrad-Fest: Durch tiefen Sand mit TGS, TGM und TGL

Die Transformation vom TGX auf die Bau- und Kommunalfahrzeuge ist gelungen. Alle MAN-Baureihen kommen jetzt mit dem digitalen, neuen Armaturenbrett. Im tiefen Sand von Kallinchen, südlich von Berlin, konnten die Allradler und einige Hydrodrive-MAN zeigen, was sie können.

Die weiten Sandlandschaften südlich Berlin sind der ideale Testing Ground für die MAN-Mehrachser und Allradler. Der Sand ist tückisch: mal hart, mal weich – je nach Nässegrad. Bild: MAN
Die weiten Sandlandschaften südlich Berlin sind der ideale Testing Ground für die MAN-Mehrachser und Allradler. Der Sand ist tückisch: mal hart, mal weich – je nach Nässegrad. Bild: MAN
Redaktion (allg.)
Report

Womöglich weiß niemand besser als die Testabteilung von MAN Trucks, wo das Können des hydraulischen Vorderradantriebs Hydrodrive aufhört und die Zuverlässigkeit einer konventionell angetriebenen Vorderachse anfängt. Fakt ist: Die Hydrodrive-Vorderachse kann viel, vor allem als Traktionsverstärker. Ist die Antriebsachse schon gesperrt, der Boden aber rutschig, kann schon eine nasse Wiese oder eine kleine Anböschung das Fortkommen stoppen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel MAN Allrad-Fest: Durch tiefen Sand mit TGS, TGM und TGL
Seite 20 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.