Wirtschaftlich und nachhaltig

Der Lebensmittellogistiker testet Solarpanels auf Aufliegerdächern. Die gewonnene Energie soll zu einem kleinen Teil in Telematik-Anwendungen fließen. Vor allem aber soll sie die Batterie der Kühlmaschinen laden und so auch während längerer Fahrtpausen für die richtige Temperatur sorgen.

Mit der Energie des Tageslichts sollen die Solarpanels unter anderem die Batterie für die Kühlmaschine aufladen. Bild: Nagel-Group
Mit der Energie des Tageslichts sollen die Solarpanels unter anderem die Batterie für die Kühlmaschine aufladen. Bild: Nagel-Group
Christine Harttmann
Nagel Group

Seit Jahresbeginn 2020 testet die Nagel-Group Solarpanels auf den Dächern einiger Kühlauflieger. Für diesen bisher eher ungewöhnlichen Anwendungsbereich der Photovoltaik entschied sich die Nagel-Group vor dem Hintergrund, dass die Lebensmittellogistik sehr energieintensiv ist. Ein Ziel sei, so das Unternehmen, in geringem Maß Energie für die Telematik zu erzeugen. Mit der Energie des Tageslichts sollen die Solarpanels außerdem die Batterie für die Kühlmaschine aufladen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wirtschaftlich und nachhaltig
Seite 16 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK