Das London Cab liefert

Neben den TX-Modellen kündigt der britisch-chinesische Hersteller ab 2020 auch Kastenwagen mit Hybrid-Antrieb an, die sich die Basis und Technik teilen.

Redaktion (allg.)
LEVC

Das London-Taxi erhält ab 2020 einen Bruder: Den Van. Der teilt sich mit dem Taxi den Antrieb und die Frontpartie, was LEVC weitere Crashtests um Neukonstruktionen erspart. Und dem Van eine eigene klassische Optik gibt. Auch der Van ist wie das Taxi von LEVC mit einem Elektroantrieb in Kombination mit einem Verbrenner ausgestattet, der hier als Range Extender dient. Die vollelektrische Reichweite soll knapp 130 Kilometer betragen, genug für etliche Tagestouren im innerstädtischen Bereich mit den immer größer werdenden „Low-Emission-Zones“.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das London Cab liefert
Seite 18 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK