Werbung
Werbung
Werbung

25 Prozent draufgepackt

In seiner neuen Schäumanlage in Polen fertigt Schmitz Cargobull jetzt auch lange Seitenwände durchgängig. Das hilft bei der Isolation und sorgt für mehr Platz auf der Ladefläche.

Um 3,4 Meter länger ist der Kühlaufbau, den Schmitz Cargobull in Polen fertigt. Bild: Schmitz Cargobull
Um 3,4 Meter länger ist der Kühlaufbau, den Schmitz Cargobull in Polen fertigt. Bild: Schmitz Cargobull
Werbung
Werbung
Christine Harttmann
Kühlkoffer

Die Ferroplast-Seitenwände seiner Kühlkoffer mit einer Länge von 16,80 Meter fertigt Schmitz Cargobull künftig aus einem Stück. Damit will der Hersteller in Europa der erste mit durchgängigen Wänden in dieser Länge sein. Möglich ist das dank einer neuen Schäumanlage im litauischen Werk in Panevezys.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel 25 Prozent draufgepackt
Seite 16 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK
Werbung