„Wir können uns derzeit vor Anfragen kaum retten.“

Wir sprachen mit Dr. Martin Busche, Director Global Research & Development bei BorgWarner Akasol, über die dritte Batteriegeneration des hessischen Unternehmens, Zellchemie, Ladezeiten und Energiedichten sowie 
den Pfad hin zu einer Nfz-Elektromobilität ohne Reichweitenangst.
„Wir haben ganz klar erkannt, dass auch im Nfz-Bereich LFP-Batterien an Signifikanz hinzugewinnen.“ (Dr. Martin Busche) Bild: Akasol
„Wir haben ganz klar erkannt, dass auch im Nfz-Bereich LFP-Batterien an Signifikanz hinzugewinnen.“ (Dr. Martin Busche) Bild: Akasol
Claus Bünnagel
Interview

Transport: Wann ist die mit Spannung erwartete dritte Akasol-Batteriegeneration am Markt?

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Wir können uns derzeit vor Anfragen kaum retten.“
Seite 10 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.