„Das ist kein Tropfen auf den heißen Stein“

Alle Welt sucht nach CO2-neutralen Alternativen zum herkömmlichen Diesel. HVO100, also hydrogeniertes Pflanzenöl (Hydrogened Vegetable Oil) aus Altfetten, gilt derzeit als aussichtsreicher Treibstoff für bestehende Diesel-Lkw. Allein: Die verfügbaren Mengen aus Altfettrecycling sind noch sehr überschaubar, die Ressourcen hierzulande und weltweit schon sehr gut genutzt.

Das Gespräch mit Jörg Hübeler führte Test & Technik Ressortchef Robert Domina am Rande des Handelsblatt-Kongresses ""Nutzfahrzeug 2023 Bridging the Gap" in München. Bild: rod
Das Gespräch mit Jörg Hübeler führte Test & Technik Ressortchef Robert Domina am Rande des Handelsblatt-Kongresses ""Nutzfahrzeug 2023 Bridging the Gap" in München. Bild: rod
Redaktion (allg.)
Interview

Transport: HVO100, also biogener Dieselersatz aus Fett-Hydrierung, wird gerade sehr als CO2-neutraler Diesel-Ersatz gehypt. Bei aller Begeisterung für HVO100: Sind letztlich nicht doch nur marginale Mengen erwartbar? Mit marginal meine ich jetzt drei bis fünf Prozent von dem, was wir eigentlich für den Straßengüterverkehr oder auch für die Luftfahrt bräuchten?

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Das ist kein Tropfen auf den heißen Stein“
Seite 14 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK