Schneller zur Serie

Daimler Trucks & Buses hat sich einen Batteriehersteller als Partner für die Entwicklung seiner E-Lkw-Baureihen gesucht.

Der Freightliner eCascadia soll 2021 als erster schwerer e-Lkw auf den Markt kommen. Bild: Daimler AG
Der Freightliner eCascadia soll 2021 als erster schwerer e-Lkw auf den Markt kommen. Bild: Daimler AG
Christine Harttmann
Elektromobilität

Daimler Trucks & Buses hat sich mit Contemporary Amperex Technology (CATL) auf die Lieferung von Batteriemodulen für E-Lkw verständigt. Der chinesische Batteriehersteller soll die einzelnen Module für die Lithium-Ionen-Akkus für verschiedene elektrische Truck-Modelle des Stuttgarter Automobilkonzerns liefern. Konkret nennt Mercedes: eActros, Freightliner eCascadia und Freightliner eM2. Diese vier E-Lkw-Modelle sollen ab 2021 in Serie gehen. Die Entwicklung der Batteriesysteme und die Montage der Batteriepakete im Mercedes-Benz-Werk Mannheim und im US-Werk in Detroit will Daimler selbst übernehmen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Schneller zur Serie
Seite 17 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK