Reifen im verschärften Zielkonflikt

Der Reifenhersteller warnt vor zu starker Fokussierung auf CO2-Reduktion und Rollwiderstand bei Nfz-Pneus und dem Einfluss auf Laufleistung sowie Traktion. Die Elektrifizierung bringt weitere Herausforderungen: Die Reifen werden wohl schwerer. Der Nfz-Reifenmarkt trübt sich ein.

Andersartig: E-Trucks brauchen spezielle Reifen. Der Designpneu Conti e.MotionPro wurde für den elektrischen Lkw MAN CitE entwickelt und zur IAA 2018 vorgestellt. Bild: Conti
Andersartig: E-Trucks brauchen spezielle Reifen. Der Designpneu Conti e.MotionPro wurde für den elektrischen Lkw MAN CitE entwickelt und zur IAA 2018 vorgestellt. Bild: Conti
Redaktion (allg.)
Continental

Der Nutzfahrzeugreifenhersteller Continental Deutschland hat bei einem Jahrespressegespräch in Hannover auf den Zusammenhang zwischen der verstärkten Priorisierung auf CO2-Einsparung respektive Rollwiderstand und der Laufleistung sowie Traktion der Lkw- und Busreifen hingewiesen. „Neben aller ökonomischen und ökologischen Betrachtung wollen wir, dass unsere Reifen bei Laufleistung, Traktion und Nassgriffverhalten Bestleistungen erbringen“, erklärte Henning Mühlenstedt, Leiter für Marketing und Vertrieb für Bus- und Lkw-Reifen in der D-A-CH-Region.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Reifen im verschärften Zielkonflikt
Seite 15 | Rubrik FAHRZEUG UND TECHNIK