275 Millionen Euro Aufträge

Continental rückt bei Leitungen und Schläuchen Elektromobilität und Emmissionsreduktion stärker in den Fokus.

Symbolbild Fachartikel Transport
Nadine Bradl
Strategie

Das Unternehmen Continental hat sich nach eigenen Angaben im Bereich der Leitungen und Schläuche strategisch neu aufgestellt und fokussiert sich künftig auf zwei Kernschwerpunkte. „Zum einen rücken wir den wichtigen Wachstumsmarkt der Elektromobilität stärker in unseren Fokus. Zum anderen unterstützen wir Automobilhersteller dabei, Emissionen weiter zu reduzieren und die strengeren Abgasnormen zu erfüllen“, sagt Philip Nelles, Leiter des Geschäftsbereiches Mobile Fluid Systems. Er ergänzt: „Emissionsfreie und emissionsarme Mobilität ist ohne Schläuche und Leitungen nicht möglich.“

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel 275 Millionen Euro Aufträge
Seite 17 | Rubrik ELEKTROMOBILITÄT