Warten als Projektkiller

Warum Software-Entwicklungen in der Logistik nicht viel Zeit benötigen.
Geordnete Verhältnisse an der Laderampe können nicht nur Nerven, sondern auch viel Zeit sparen. Bild: Pixabay
Geordnete Verhältnisse an der Laderampe können nicht nur Nerven, sondern auch viel Zeit sparen. Bild: Pixabay
Nadine Bradl
Software

Viele Betriebe wollen sich schon länger mit dem Problem des stetigen Zeitverlusts und dem Chaos auf ihren Betriebshöfen auseinandersetzen. Digitale Lösungen sollen in diesem Zusammenhang mehr Transparenz und Ordnung bringen. Besonders die Logistikbranche fällt aber in Sachen Digitalisierung noch weit zurück. „Große Teile der Branche befürchten, dass sie den entsprechenden IT-Aufwand nicht stemmen können oder das Unterfangen zu viel Zeit in Anspruch nimmt“, weiß Sebastian Odrich, Geschäftsführer der Sdbn Solutions GmbH.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Warten als Projektkiller
Seite 20 bis 0 | Rubrik DIGITALISIERUNG