Standzeiten von vornherein vermeiden

Eine Lösung der Ehrhardt Partner Group (EPG) soll für eine gleichmäßig verteilte Auslastung der Laderampen, für eine Glättung von Spitzenzeiten sowie für Überblick über aktuelle An- und Auslieferungen sorgen.

Das Warten auf einen freien Dockplatz soll bald ein Ende haben. Bild: EPG
Das Warten auf einen freien Dockplatz soll bald ein Ende haben. Bild: EPG
Dockmanagement

Mit dem intelligenten Dockmanagement „EPG dock“ bietet der Logistiksoftwarespezialist EPG eine Lösung, mit der das Frachtmanagement deutlich effizienter geplant und gesteuert werden soll. Neben der Möglichkeit der Zuordnung der Lkw zu Tor- und Stellplätzen, Reportings und einer direkten Kommunikation mit dem Fahrer verfügt „LFS.dock“ auch über eine direkte Anbindung an das Warehouse-Management-System LFS. Kostenintensive Standzeiten und Stausituationen am Frachtterminal werden so präventiv vermieden und Bestellungen zügig bearbeitet, verspricht EPG.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Standzeiten von vornherein vermeiden
Seite 12 | Rubrik DIGITALISIERUNG