Viele Lösungsansätze – ein Ziel

Die Zeitung Transport sprach mit Anders Johansson, Vice President, Heavy Duty OEM, Westport Fuel Systems, über die Zukunft von Wasserstoff-Verbrenner-Lkw und die Vorteile der Hochdruck-Direkteinspritzung.

 Bild: Westport Fuel Systems
Bild: Westport Fuel Systems
Anna Barbara Brüggmann
Interview

Transport: Herr Johansson, im Juli verkündete Westport Fuel Systems ein Joint Venture mit der Volvo Group. Geht es wie geplant 2024 an den Start?

Anders Johansson: Genau, die Absichtserklärung wurde im Juli diesen Jahres unterzeichnet, wir liegen bisher im Zeitplan, der Start ist fürs erste Halbjahr 2024 avisiert.

Was ist denn das Hauptziel des Joint Ventures?

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Viele Lösungsansätze – ein Ziel
Seite 16 | Rubrik ALTERNATIVE KRAFTSTOFFE