Verlängerte Mautbefreiung für CNG- und LNG-Lkw in Deutschland: Kaufzuschüsse bleiben erhalten: „Wir nehmen der Bahn nichts weg“

Der neue Iveco-Marken-Präsident Thomas Hilse begrüßt im Gespräch die Erdgas-Mautbefreiung, kontert die Kritik von Bahnvertretern und kündigt den Brennstoffzellen-Lkw „Made in Ulm“ an.

"Die Brennstoffzelle kommt bei uns 2023." Thomas Hilse, Iveco-Marken-Präsident Bild: Iveco
"Die Brennstoffzelle kommt bei uns 2023." Thomas Hilse, Iveco-Marken-Präsident Bild: Iveco
Redaktion (allg.)
Interview

Transport: Die Mautbefreiung für CNG- und LNG-Lkw in Deutschland wird verlängert, auch Kaufzuschüsse bleiben erhalten. Ist das in Anbetracht der mittlerweile skalierten Technologie noch notwendig? Thomas Hilse Die Anschaffungsförderung läuft zum Jahresende aus. Sie sollte dem schnellen Markthochlauf dienen. Aber die Einsparungen durch die verlängerte Mautbefreiung sind durchaus gerechtfertigt, denn eine Mautdifferenzierung war bisher schon immer das schärfste Schwert, um umweltfreundliche Fahrzeuge in den Markt zu bekommen. Und skaliert ist die Technik nur insofern, als wir ein gutes Angebot an Fahrzeugen haben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Verlängerte Mautbefreiung für CNG- und LNG-Lkw in Deutschland: Kaufzuschüsse bleiben erhalten: „Wir nehmen der Bahn nichts weg“
Seite 20 | Rubrik ALTERNATIVE ANTRIEBE