Renault unter Strom

Die französische Renault Gruppe hat ein großes Ziel: die Produktion von einer Million E-Fahrzeugen bis 2030. Dafür schließt sie unter anderem Partnerschaften.

Symbolbild Fachartikel Transport
Nadine Bradl
Elektromobilität

Die Renault Group hat zwei Partnerschaften für die Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeug-Batterien in ihrem Heimatmarkt Frankreich bekanntgegeben. Zum einen erfolgt laut Mitteilung eine strategische Kooperation mit Envision AESC mit dem Ziel, im französischen Douai (nahe Renault ElectriCity) eine Batterie-Gigafactory zu errichten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Renault unter Strom
Seite 19 | Rubrik ALTERNATIVE ANTRIEBE